Ein Sadhu auf der Straße

Man hat ja sicherlich schon gemerkt, dass mich die Sadhus aus Nepal mit der bunten Gesichtsbemalung und den leuchtenden Kopftüchern etwas beschäftigt haben. Dieses Jahr habe ich mich daher entschieden, den Herrn der mich die letzten Monate begleitet hat, auf die Straße zu bringen!

Mit einer Mischung aus Pigmenten, Jaxell Pastellkreide und Kinderkreide 🙂 Ist in 2 Tagen (21 Stunden effektive Mal-Zeit mit einigen Regen-Unterbrechungen) das Bild entstanden.  Ganz unten gibt’s noch ein Video vom Entstehungsprozess 🙂

 

Begleitet von einem Sadhu (Teil 2)

Ende 2015 hatte ich das große Glück, das wunderschöne Nepal besuchen zu dürfen.

Neben der unglaublichen Kulisse des Himalays und den freundlichen Menschen, haben mich persönlich vor allem die Farben begeistert! Holi-Pulver, bunte Saris und Sadhus in leuchtend gelb-orangen Kutten mit wunderschöner Gesichtsbemalung.

Den Herrn, der mich über die letzten 6 Monate begleitet hat, trafen wir auf dem Patan Durbar Square im Kathmandu-Tal an.

Das Bild entstand über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten mit Faber Castell Polychromos. Einmal gab es einen unglücklichen Unfall mit Wasser, aber das (halb fertige) Bild konnte Gott sei Dank gerettet werden 🙂 Die Fotos unten sind bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen entstanden, daher wirken die Farben unterschiedlich. Die beiden letzten Bilder sind tageslicht und recht originalgetreu.

Hat Spaß gemacht 🙂

 

wp01 Kopie

Erste Schritte

wp02 Kopiewp03 Kopie

wp04 Kopie

Die Haare waren sehr anstrenged. Wurden mit einer Mischung aus Deckweiß und Präzisionsradierer gemacht

wp05 Kopie

wp06 Kopie

noch mehr Haare…

wp07 Kopiewp08 Kopiewp09 Kopie

wp10 Kopie

Einmal im Tages-Sonnenlicht

wp11

Hängt!

Der Mann aus Ecuador

Vor einigen Jahren entstand in einem kleinen Dorf in Ecuador ein wunderschönes Foto von einem sehr freundlichen Mann.

Geschossen hat das Foto der Mann meiner Kollegin, die  Ecuador ihre Heimat nennen darf. Ich habe, nachdem ich das Foto zu ersten Mal gesehen habe, 2 Jahre gebraucht, bis ich mich daran traute, diesen Herrn auf Papier zu „bannen“.

Zeitgleich mit der Fertigstellung dieses Bildes ist meine Kollegin wieder in der Heimat unterwegs. War wieder im gleichen Dorf. Der Mann ist immer noch da. Und sieht noch ganz genauso aus wie damals 🙂

IMAG0890IMAG0947IMAG0948IMAG0971IMAG0995IMAG1001

 

Begleitet von einem Sadhu

Dieser Herr indischer Herkunft hat mich durch die letzten Monate begleitet. Eine Herausforderung und gleichzeitig eine tolle Erfahrung 🙂 vor allem der Bart! Hier ist noch viel Luft nach oben, aber ich werde fleißig weiter üben!

Gemalt mich Faber Castell Polychromos auf DIN A 3 Zeichenpapier.

Turban

Turban

Stirn

Obere Gesichtshälfte

Fast fertigFinished

Introducing Polychromos

Da ich meine linke Hand grad schonen muss, heute wenig Text, dafür mehr Bilder (Zeichnen geht bei mir besser mit rechts ;-))

Nachdem ich mich noch eine kurze Zeit mit meinen Grundschul-Buntstiften herumgeplagt habe…

Portrait

…habe ich mich überzeugen lassen und die Polychromos bestellt. Hier sieht man am linken Auge ganz schön den Unterschied beim Farbauftrag, während am rechten Auge das Papier bereits seinen Geist aufgegeben hat:

Portrait Polychromos

Die Farbintesität ist echt super, der Farbauftrag schön weich möglich. Bin voll zufrieden 🙂

Portrait

Portrait

 

Ein Mann, vier Wörter

Ich. brauche. andere. Bunstifte.

Ein Mann, vier Wörter

Diese von mir vor Jahrzenten erworbenen Grundschulbuntstifte reichnen einfach nicht mehr, wie man auf diesem (zugegebenermaßen schlecht belichteten, aber ungeshoppten) Foto erkennt. Schwarz wird nicht schwarz, die Farben zu blass, das Papier überansprucht, keine Deckkraft. Meh. Aber ich versuche, das Beste daraus zu machen 😉

Eine schöne Gelegenheit, mal darüber nachzudenken, welche Investition sich lohnen könnte – Prismacolor oder Polychromos? Was eignet sich besser für Portraits? Wie sind eure Erfahrungen?

Handarbeit

Über die Feiertage mal wieder Zeit gehabt, die Tuschestifte weiter zu testen. Fester Vorsatz für 2015: mehr davon 🙂